Allgemein

Wie du Calisthenics im Urlaub und auf Reisen am besten trainierst

Calisthenics im Urlaub

Wie trainiere ich Calisthenics im Urlaub bzw. auf Reisen?

Soll ich überhaupt trainieren? Oder mir nicht lieber mal eine Pause gönnen?

Da bei mir eine einwöchige Reise vor der Tür steht, dachte ich daran, dir ein paar Tipps zu geben, wie man Urlaub/Reisen und Training
verbinden
kann, um nicht danach wieder bei 0 anfangen zu müssen…

Mir ging es selbst anfangs oft so:

Ich war im Urlaub, wollte entspannen, Sachen entdecken und natürlich auch mal ordentlich einen draufmachen.

Da war nicht viel Zeit übrig, erst Recht nicht um 1-2 Stunden am Tag zu trainieren.
Ich wollte aber auch nicht gar nichts tun, denn ich hatte davor sehr hart trainiert und das sollte nicht umsonst gewesen sein.

So war ich in der Zwickmühle und musste entscheiden, was mir wichtiger war…
Da hat dann so gut wie immer das Reisen und Entdecken gewonnen, denn das ist ja der Grund dafür gewesen, überhaupt wegzufliegen..

Man muss aber immer noch ein bisschen differenzieren:

Einerseits kannst du „Urlaub machen“.

Also in der Sonne liegen, faulenzen und vielleicht ab und zu etwas zu unternehmen.

Bedeutet viel Zeit und kein Problem zu trainieren, da du sowieso die meiste Zeit am selben Ort bist und auch die meisten Hotels Fitnessstudios haben (mehr oder weniger gute…).

Andererseits kannst du „Reisen gehen„.

Das heißt ständig unterwegs sein, Leute kennenlernen, meist viel feiern und Alkohol trinken und außerdem in oft wechselnden Unterkünften übernachten.

Hier ist es schwieriger, Training und Reisen unter einen Hut zu bringen.

Da lernst du hier Leute kennen und verabredest dich, willst dort die Straße noch weiter entlang fahren und den Besuch der angesagten Bar willst du auch nicht verpassen.

Ehe du dich versiehst, sind die Tage vorbei, du hast das Training vergessen und bist nach dem Urlaub komplett demotiviert,
da die investierte Zeit und Energie mehr oder weniger für die Katz‘ waren…

Training mit Gewichten sehr schwierig…

Als ich noch mit Gewichten trainiert habe, war es auf Reisen schlicht unmöglich, etwas passendes zu finden.

Außer ich war wirklich für längere Zeit am selben Ort (z.B. einen Job in einer Stadt gefunden, Stichwort ‚Working Travel‘).

Ich habe damals unter anderem hier zwei Monate lang gearbeitet

Dann konnte ich schon Fitnessstudios besuchen.

Ansonsten bin ich auch auf Eigengewichtsübungen umgestiegen, die kann man ja so ziemlich überall ausführen.

Calisthenics im Urlaub/auf Reisen auszuüben ist um einiges einfacher

Mit Calisthenics ist es für mich viel leichter geworden, im Urlaub und auf Reisen zu trainieren und trotzdem alles andere miterleben zu können.

Hier würde ich gerne das Stichwort ‚Gamechanger‘ anbringen 😀

Ich habe einfach die Art und Dauer des Trainings komplett geändert. Alles was es dann gebraucht hat, waren ungefähr 20-30 Minuten am Tag.

Anstatt komplette Workouts mit Liegestützen, Klimmzügen, Dips, Kniebeugen und deren Variationen – also Krafttraining – auszuführen, habe ich mich ausschließlich auf einen „Skill“ konzentriert.

Den ganzen Urlaub lang nur ein einziger.

Warm-up, Skilltraining, fertig.


In einem Urlaub habe ich nur an meinem Handstand gefeilt.
In einem anderen an den Pistol Squats.
Kommenden Urlaub werde ich wahrscheinlich meine einhändigen Push-ups verbessern, um sie öfter und sauberer ausführen zu können.


Das Ergebnis am Ende des Urlaubs wird sein, den Skill viel besser zu beherrschen und motivierter denn je nach Hause zurückzukehren.

Du hast dann zwar etwas an Kraft eingebüßt, da du ja kein Kraft(ausdauer)training mehr betrieben hast, doch die Motivation ist erhalten geblieben.

So wird es nicht lange dauern, bis du wieder auf deinem alten Level bist. Mit dem zusätzlichen Skill natürlich 😉

Das Training wurde nicht vernachlässigt, die Freunde auch nicht.

Wieder einmal zwei Fliegen mit einer Klappe gefangen.

Alle sind glücklich. Und das alles mit diesem einfach Prinzip.

Na gut, ein kleines bisschen Disziplin musst du schon noch aufbringen, die halbe Stunde am Tag zu investieren.

Ich finde es einen sehr guten Kompromiss zwischen 100% Gas geben im Training und überhaupt nicht zu trainieren.

Eine längere Reise…

Solltest du jetzt tatsächlich für eine längere Zeit (mehrere Monate) durch die Welt reisen, macht es natürlich weniger Sinn, die ganze Zeit nur einen einzigen Skill zu trainieren.

An dieser Stelle würde ich mir mehrere Skills aussuchen und auch ein mal pro Woche ein Krafttraining einbauen, mit allen Grundübungen und Variationen.

So stellst du sicher, dass deine Kraft nicht vollkommen verloren geht und Abwechslung gegeben ist.


Als Beispiel:

Du planst, 3x pro Woche zu trainieren.

Also suchst du dir zwei Skills aus, die du je an einem Trainingstag übst. Am dritten Trainingstag der Woche führst du dann
dein Krafttraining aus.

Willst du 4x pro Woche trainieren, nimmst du drei Skills, usw…

Du kannst auch einen Skill, wenn du ihn besonders intensiv trainieren willst, an zwei Trainingstagen der Woche einbauen.

Das bleibt alles dir überlassen.


Je nach deiner freien Zeit kannst du mit diesem Plan auch immer flexibel entscheiden, wann du dein Skill- und wann dein Krafttraining ausführst.

Schlusswort

Selbstverständlich kannst du den Urlaub/die Reise auch nutzen, um deinem Körper auch mal eine Pause zu gönnen.

Manchmal tut es auch gut, 1-2 Wochen gar nicht zu trainieren.

Willst du allerdings dein Training unterwegs fortsetzen, hoffe ich, dass ich dir mit diesem Beitrag helfen konnte.

Meine Großmutter sagte einmal zu mir:

„Egal was passiert, solange du dir selbst zu helfen weißt, wird alles gut“

Wie Recht sie hat!

Eine gute Zeit wünsche ich, hilf dir selbst und bleib kreativ! 😉

Bis dann!

Dein Luka von LuCalisthenics

Hier geht’s zum vorigen Beitrag!

Hier geht’s zum nächsten Beitrag!

You Might Also Like

2 Comments

Leave a Reply