Allgemein

    Calisthenics oder Gewichtstraining?

    Calisthenics oder Gewichtstraining

    „Was ist besser: Calisthenics oder Gewichtstraining?“

    „Soll ich wirklich Calisthenics machen oder nicht doch lieber normales Gewichtstraining?“

    Diese Fragen habe ich mir früher selbst auch oft gestellt.  Die Entscheidung zu treffen fiel schwer…

    Erst einmal vorne weg, beide Sportarten sind auf ihre eigene Art und Weise super!

    Korrekt ausgeführt werden sie helfen, stärker, belastbarer (körperlich sowie mental), gesünder und selbstbewusster zu sein.

    Glaube, dass du kannst und du bist schon halb dort.

    Greg Plitt

    Ich möchte mit diesem Beitrag kein „Duell“ zeigen, auf dass die bessere Sportart gewinnt und der anderen überlegen ist.
    Nein, es soll mehr die jeweiligen Vorteile und eventuell auch Nachteile zeigen, um das für sich persönlich passendere zu
    finden.

    Das Wichtigste ist, anzufangen!

    Um die Entscheidung etwas zu vereinfachen, nachfolgend eine Liste mit Pro und Contra.

    Zur Info: Die Punkte sind nicht nach Wichtigkeit sortiert, Reihenfolge ist zu vernachlässigen.

    Vorteile des Gewichtstrainings:

    Beintraining:

    Das Beintraining kann mit Gewichten um einiges leichter effektiv gestaltet werden als mit reinen Körpergewichtsübungen

    Muskelaufbau:

    Wer sich gerne Muskelpakete antrainieren oder Bodybuilder werden möchte, der ist mit Gewichtstraining besser aufgehoben.

    Man kann die einzelnen Muskeln isolierter beanspruchen und somit gezielter für Muskelaufbau trainieren.

    Training im Fitnesscenter:

    Das Training in einem Fitnessstudio ist sehr motivierend. Man ist unter gleichgesinnten, es läuft Musik,
    man kann sich hier und da etwas abschauen oder sogar Tipps geben lassen.

    Man pusht sich sozusagen gegenseitig.

    Ein weiterer Vorteil ist, dass in fast allen Studios ein oder mehrere Trainer vor Ort ist/sind die bei Fragen zur Verfügung stehen und dich gegebenenfalls auf eine falsche Übungsausführung hinweisen.
    Das ist natürlich mit Kosten verbunden, welche aber meiner Meinung nach gut investiert sind.

    Ich bin selbst in einem Fitnessstudio angemeldet. Der nächstgelegene Outdoor-Park ist leider zu weit weg, und so habe ich einen festen Platz zum trainieren…

    Größere Community:

    Die Fitnesscommunity ist RIESIG. Wenn man Fragen hat oder etwas nicht versteht, sich extra Motivation holen oder einfach nur mit jemandem übers Training quatschen will, man findet überall jemanden.

    Aber Vorsicht: Wenn du mit zehn Leuten redest, bekommst du wahrscheinlich elf verschiedene Meinungen. Hör sie dir an und versuch das Beste daraus auf dein Training zu übertragen.

    Calisthenics oder Gewichtstraining

    Vorteile von Calisthenics:

    Was ist Calisthenics?

    Da du dich auf einem Calisthenics-Blog befindest, wird hier die Liste ein kleines bisschen länger 😉

    Gleichmäßigeres Training:

    Es ist sehr schwer mit Calisthenics ein Muskelungleichgewicht aufzubauen, da die meisten Übungen weit mehr als nur eine Muskelgruppe beanspruchen.

    Körperkontrolle:

    Für mich einer der wichtigsten Punkte. Man lernt seinen Körper viel besser kennen, die Muskeln müssen noch stärker zusammenarbeiten und man erfährt eine ganz neue Art von Stabilität.

    Beweglichkeit wird trainiert:

    Wenn die Muskeln wachsen und nicht ordentlich gedehnt werden, verkürzen sie sich, man wird weniger beweglich und kann sich Verletzungen zuziehen.

    Bei Calisthenics-Übungen hat man die Dehnung allerdings oft schon dabei und viele erfordern auch schon einen gewissen Grad an Beweglichkeit, um korrekt ausgeführt werden zu können.

    Wie z.B. L-Sit, Back Lever, Archer Squat

    Training immer und überall möglich:

    Um ein Workout zu absolvieren, reicht es oft zuhause in den Garten zu gehen. Man kann einfach irgendwo trainieren, wo man gerade möchte.

    Das benötigte Equipment ist sehr gering, man braucht lediglich eine Stange zum hochziehen und zwei parallele Stangen (je nach Übung). Diese kann man aber auch sehr gut ersetzen, z.B. durch ein Geländer oder zwei nebeneinander stehenden Stühlen.

    Auf einem Kinderspielplatz findet man auch sehr oft geeignete Vorrichtungen.

    Kosten:

    Calisthenics kann sehr gut ohne laufende Kosten betrieben werden. Natürlich kann man sich trotzdem in einem Fitnessstudio anmelden,
    um sich zu motivieren, das dortige Equipment zu nutzen oder um einfach einen festen Platz fürs Training zu haben.

    Ästhetik:

    Ein für mich persönlich nicht so wichtiger Punkt, jedoch nicht zu vernachlässigen.

    Die Übungen, vor allem die schwereren Progressionen (aber auch die korrekt ausgeführten „leichteren“) sind ein Hingucker. Gerade wenn man im Fitnessstudio Calisthenics trainiert, erntet man oft bewundernde Blicke oder wird gefragt, wie lange man diese Sportart schon ausübt.

    Das ist natürlich ein extremer Motivationsschub! Findest du nicht auch?

    Calisthenics oder Gewichtstraining

    Am Ende noch zwei Punkte, die ich ungern zuordnen will, da es auf beide zutrifft, in denen Calisthenics aber meiner Meinung nach(!!) leicht die Nase vorn hat:

    Kreativität:

    Beim Krafttraining ist Kreativität gefragt, so viel steht fest.

    Man muss sich Wege überlegen, neue Reize zu setzen und Übungen sinnvoll miteinander zu verbinden, um das optimale Ergebnis zu bekommen.

    Als Calisthenics-Athlet kann man sogar neue Übungen erfinden oder die schon vorhandenen und erlernten Übungen so umändern, dass eine komplett andere Belastung entsteht.

    Da ist beim Gewichtstraining eine gewisse Grenze vorhanden, denn es gibt nicht unendlich Variationsmöglichkeiten.

    Aber wie gesagt, man kann bei beiden seine Kreativität ausleben und kommt auch beim Gewichtstraining nicht zu kurz.

    Verletzungsrisiko:

    Ist leider in jeder Sportart vorhanden, mal mehr und mal weniger. Beim Kraftsport allgemein ist das ein sehr wichtiger Punkt.

    Man sollte bei jeder Übung erst die Ausführung perfekt beherrschen, bevor man sich Gewicht auflädt bzw zu schwereren Progressionen übergeht.

    Außerdem ist ein ausreichendes Warm-up wichtig, um sich und seinen Körper auf die bevorstehende Belastung vorzubereiten.

    Man sollte dem Körper zwischen den Einheiten genügend Pause geben, um sich zu regenerieren und Überlastungen von Muskeln, Sehnen und Bändern zu vermeiden.

    Der für mich wichtige Punkt ist, dass es bei Calisthenics schwerer ist, sich zu übernehmen und dem Körper eine Belastung zuzumuten, der er (noch) nicht gewachsen ist.

    Probiert man sich an einer Übung bzw Progression und merkt, sie ist zu schwer, kann man die Übung leicht abbrechen und nichts passiert.

    Hat man sich allerdings beim Gewichtstraining (zB Bankdrücken) zu viel Gewicht aufgeladen und versucht es zu stemmen, kann man es nicht einfach beiseite legen.

    Im Internet gibt es zahlreiche Videos von sog. „Gym fails“, die muss man sich nur mal anschauen. Sieht lustig aus, ist aber in den meisten Fällen sehr gefährlich und man verletzt sich fast schon beim Zusehen.. 😉

    Fazit „Calisthenics oder Gewichtstraining“:

    Ich hoffe, ich konnte dir mit dieser Liste weiterhelfen, falls du noch am überlegen bist, „ob“ und „ja, aber..“.

    Das wichtigste hier noch einmal:

    Fang an! Probier es aus!

    Egal ob es jetzt Calisthenics oder Gewichtstraining ist!

    Die Entscheidung musst du am Ende für dich selbst treffen.

    Wenn du dich dann doch nicht für das Richtige entschieden hast, wirst du das bestimmt bald merken und kannst aus diesem Erfahrungswert lernen und damit etwas anderes anfangen.

    Danke fürs Lesen und
    Bis nächste Woche!

    Dein Luka von Lucalisthenics


    Hol‘ dir deinen kostenlosen 6-wöchigen Trainingsplan!

    Du musst nur auf das Bild klicken!

    Calisthenics oder Gewichtstraining
    LuCalisthenics

    Hier geht’s zum nächsten Artikel!

    You Might Also Like

    5 Comments

    • Reply
      Michael
      14. Oktober 2019 at 17:58

      Moin, ich habe an Gewichten schon lange Gefallen gefunden, neuerdings aber auch an Calistenics. Ich finde man muss beides gar nicht so hart voreinander trennen. Letztlich kann man ja auch beides miteinander verbinden. Liebe Grüße, Michael

      • Luka
        15. Oktober 2019 at 12:05

        Moin Michael! Da bin ich voll deiner Meinung, ich kombiniere von Zeit zu Zeit auch beides miteinander.
        Der Beitrag soll nicht unbedingt die „bessere“ der beiden Varianten zeigen, sondern eher Vor- und Nachteile, sodass jeder einzelne
        das für sich passende finden kann.
        Die Kombination von beidem ist ein super Kompromiss, wie ich finde 😉
        Viel Erfolg bei deinem Training! Viele Grüße, Luka

    • Reply
      Der Fortschritt bleibt aus - Was nun? - LuCalisthenics
      19. Juli 2019 at 23:15

      […] ob du nun Calisthenics, Bodybuilding oder Powerlifting […]

    • Reply
      Calisthenics Equipment - was ist sinnvoll? - LuCalisthenics
      19. April 2019 at 16:29

      […] meinem allerersten Beitrag Calisthenics oder Gewichtstraining habe ich erklärt, dass Calisthenics ohne Kosten trainiert werden […]

    • Reply
      BIG4 - Calisthenics-Übungen, die du beherrschen musst - LuCalisthenics
      13. Dezember 2018 at 22:23

      […] hier direkt zum ersten […]

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.