Training

    L-Sit: 5 wichtige Vorübungen für den L-Sit

    L-Sit Tuck

    Eine sehr vielseitige und anstrengende fortgeschrittene Übung ist der L-Sit. Auf den ersten Blick sieht die Übung vielleicht recht einfach aus, jedoch steckt viel mehr dahinter, als es erscheint!

    Belastet werden bei dieser Übung nicht nur die Bauchmuskulatur, sondern auch Teile der Hüftmuskulatur, sowie Schulter-, Trizeps- und Unterarmmuskulatur und der Latissimus. Da es sich um eine statische Übung handelt, muss die Muskulatur unter ständiger Spannung stehen.


    Um eine solch fortgeschrittene Übung zu trainieren, lohnt es sich auf jeden Fall, mit leichteren Variationen davon anzufangen und sich Stück für Stück zu verbessern und zu schwierigeren Variationen überzugehen.

    Außerdem solltest du bei statischen Übungen die Hilfs- und Stützmuskulatur gezielt trainieren, um die nötige Kraft zu haben, die Position über einen längeren Zeitraum halten zu können.


    Im folgenden siehst du nun die meiner Meinung nach 5 wichtigsten Vorübungen für den L-Sit! Viel Spaß!

    Übung #1 Beinheben mit Unterstützung

    In der ersten Übung wirst du die für den L-Sit so wichtige Hüftmuskulatur trainieren. Diese wird benötigt, um die Beine im rechten Winkel stabil nach vorne halten zu können.

    Bei der Übung sitzt du aufrecht gegen eine Wand gelehnt. Nun wanderst du mit den Händen nach vorne und stellst sie zu beiden Seiten neben deinen Oberschenkeln auf. Drücke sie etwas in den Boden und hebe gleichzeitig deine Füße bei gestreckten Beinen in die Luft.

    Du wirst sehen, sollte deine Hüftmuskulatur eine solche Belastung noch nicht kennen, wirst du mit dieser Übung anfangs ziemliche Schwierigkeiten haben! Aber keine Angst, mit der Zeit wird auch die oft vernachlässigte Hüftmuskulatur stärker werden 😉

    L-Sit Hüfte

    Sollten beide Beine in der Luft für den Anfang zu schwer sein, fange mit einem Bein an und wechsel kontinuierlich ab. Wichtig ist, dass deine Beine stets ausgestreckt sind, ansonsten wird die Hüftmuskulatur nicht so belastet, wie es das Ziel der Übung ist. Je nachdem, wie es sich für dich besser anfühlt, kannst du diese Übung dynamisch oder statisch gestalten.

    Übung #2 Shoulder Shrugs

    Die Ausgangsposition bei dieser Übung ist die gleiche wie bei Vorübung #1. Allerdings wird hierbei nicht die Hüftmuskulatur, sondern die Stützmuskulatur der Arme und des Latissimus trainiert. Ziel der Übung ist es, genügend Kraft aufzubauen, um den gesamten Körper vom Boden wegdrücken zu können.

    Im Sitz gegen die Wand gelehnt stellst du die Hände neben deinem Gesäß zu beiden Seiten auf. Die Beine sind wieder gestreckt, die Fersen sind am Boden aufgestellt.

    Nun drückst du dich mit gestreckten Armen vom Boden weg, während deine Fersen weiterhin am Boden bleiben. Dein Gesäß sollte sich nun vom Boden abheben. Versuche dich so weit wie möglich nach oben zu drücken, halte kurz, und lass das Gesäß wieder zum Boden ab. Versuche, 10 saubere Wiederholungen zu schaffen.

    Um den vollen Bewegungsumfang zu nutzen, kannst du deine Hände (wie im Video unten) auf eine kleine Erhöhung stellen.

    Übung #3 Tuck L-Sit

    Mit dem Meistern des Tuck L-Sit kommst du deinem Ziel vom vollständigen L-Sit schon um einiges näher. Du besitzt inzwischen die Kraft, dein gesamtes Körpergewicht in der Luft zu halten! Weiter so!

    Der Unterschied zum vollständigen L-Sit ist, dass die Beine angewinkelt am Körper sind. Der Schwerpunkt ist näher an der Körpermitte, die Bauch- und Hüftmuskulatur muss um einiges weniger arbeiten. Versuche, die Position des Tuck L-Sit so lange wie möglich zu halten.

    L-Sit Tuck

    Das einzige, woran du jetzt noch arbeiten musst, ist die Streckung deiner Beine und die dadurch entstehende Verschiebung des Körperschwerpunkts auszugleichen.

    Übung #4 One legged L-Sit

    Das Strecken der Beine wirst du in dieser Übung lernen. Allerdings vorerst mit nur einem Bein, um die Erhöhung des Schwierigkeitsgrades nicht zu sprunghaft werden zu lassen.

    Doch keine Angst, auch mit dieser Übung wirst du gehörig ins Schwitzen kommen!

    Aus der Position des Tuck L-Sit streckst du ein Bein aus, lässt das andere aber angewinkelt am Körper. Halte diese Position entweder, bis du nicht mehr kannst, oder wechsle innerhalb eines Satzes kontinuierlich das ausgestreckte Bein, um etwas mehr Dynamik in die Übung zu bringen.

    Oneleg

    Auf jeden Fall solltest du darauf achten, beide Seiten gleichmäßig zu trainieren, um keine Dysbalancen aufzubauen.

    Übung #5 L-Sit Press

    Nun bist du fast am Ziel angekommen. Du hast deinen Körper inzwischen an das Ausstrecken der Beine gewöhnt und weißt, wie du die Verschiebung des Körperschwerpunkts auszugleichen hast.

    Bevor du dich an dem kompletten statischen L-Sit Hold probierst, empfehle ich, alles bisher gelernte in einer dynamischen Variation zu vertiefen und die benötigte Muskulatur weiter zu stärken.

    Das schaffst du durch den L-Sit Press. Im Grunde genommen ist es schon ein L-Sit hold. Allerdings bleibst du nur sehr kurz in der oberen Position.

    Du sitzt aufrecht auf dem Boden, deine Hände sind neben deinen Oberschenkeln aufgestellt. Nun spannst du deine Bein-, Hüft- und Bauchmuskulatur an und drückst dich aktiv in den L-Sit hold. Halte hier für ca. 1 Sekunde und lasse dich wieder zum Boden sinken. Wiederhole diese Bewegung, so oft es geht.

    Wirst du mit der Zeit besser, kannst du die Zeit im L-Sit hold nach und nach steigern.

    Fazit

    Für mich persönlich war diese Übung ein Meilenstein. Ich musste sehr viel Arbeit hinein stecken, da meine Hüftmuskulatur sehr schwach war. Um ehrlich zu sein, sie ist verhältnismäßig immer noch schwach.

    Doch ich arbeite nach wie vor hart an ihr! Früher habe ich sie komplett vernachlässigt, deshalb musste ich zum Erreichen meines L-Sit holds umso härter traineren. Teilweise war es sehr frustrierend, da ich meine Beine anfangs ausgestreckt überhaupt nicht vom Boden heben konnte!! Also setzte ich mich auf eine Erhöhung, anders ging es nicht. Bei jedem Training wurde es etwas besser. Das zeigte mir wieder einmal, wie wichtig Kontinuität und Durchhaltevermögen ist!

    Nach diesem holprigen Start bin ich jetzt, da ich den L-Sit beherrsche, umso stolzer und motivierter!

    L-Sit

    Also, sollte es mal nicht so gut klappen mit dem Training (sei es nun für den L-Sit oder allgemein gesehen): Lass den Kopf nicht hängen, bleib dran und glaub an dich! Dein Körper gewöhnt sich an die Belastung!

    Viel Spaß beim Erlernen deines L-Sits!

    Dein Luka von LuCalisthenics


    Hol‘ dir deinen kostenlosen 6-wöchigen Trainingsplan!

    Dazu musst du nur auf das Bild klicken

    LuCalisthenics
    LuCalisthenics

    Hier geht’s zum vorigen Beitrag!

    Hier geht’s zum nächsten Beitrag!

    You Might Also Like

    3 Comments

    • Reply
      Frank
      23. Juli 2020 at 11:31

      Super Progression zum L-Sit! Folge deinem Schema zwar noch nicht lange, aber mit Kontinuität und habe die ersten Sekunden tatsächlich (noch unter starkem Zittern 🙂 ) geschafft! Klasse, Danke! Das motiviert ungemein!
      Die Website ist super! Hatte sie vor kurzem erst entdeckt und kurz später gleich mit nem Bookmark versehen.
      Weiter so!
      Gruß Frank

      • Luka
        24. Juli 2020 at 21:28

        Hi Frank! Das freut mich, dass ich dir zu den ersten Sekunden im L-Sit verhelfen konnte!
        Bleib am Ball und du wirst schon sehr bald stabil für längere Zeit im L-Sit verweilen können 🙂
        Continuity is key!

        Danke für die lieben Worte 🙂
        Hau rein!

    • Reply
      Handstand Push-Up: Viel mehr als nur eine Kraftübung - LuCalisthenics
      22. Juli 2020 at 9:50

      […] Hier geht’s zum vorigen Beitrag! […]

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: