0
    Allgemein

    5 Tipps zur Selbstmotivation!

    Tipps zur Selbstmotivation

    Ich habe es schon öfter erlebt, und du sicherlich auch: An manchen Tagen kann man sich einfach nicht so richtig dazu motivieren, Sport zu treiben.. Sei es, weil der Weg nach draußen bei Wind und Regen zu ungemütlich erscheint, oder das Sofa einfach zu gut aussieht. Dann redet man sich ein, es reiche auch noch, morgen zu trainieren.

    Wenn das ein oder zwei mal passiert, ist das weiter nicht schlimm. Jeder braucht mal einen extra Tag Pause. Doch wenn es sich wiederholt und du dich vermehrt dabei erwischst, so zu denken, solltest du vorsichtig sein. Dann wird es schnell zur Gewohnheit.

    In diesem Beitrag möchte ich dir 5 Tipps zur Selbstmotivation zeigen. Wie du es immer wieder schaffst, dich zu motivieren, wenn dir mal nicht so nach Training ist und vor allem, wie du es schaffst, dauerhaft motiviert zu bleiben und gar nicht erst anzufangen, „negativ“ zu denken.

    Viel Spaß!

    Tipps zur Selbstmotivation #1 Vorher-Nachher Bilder

    Eine super Möglichkeit, dich ständig zu motivieren und auch deine Fortschritte festzuhalten, sind Vorher-Nachher Bilder.

    Dabei fotografierst du dich in festen Abständen vor dem Spiegel stehend selbst, beispielsweise jeden ersten Sonntag im Monat nach dem Aufstehen.

    Du wirst die positive Entwicklung deines Körpers mitverfolgen und deine „Reise“ sozusagen dokumentieren.

    Hast du mal keine Lust aufs Training, schau dir einfach an, wohin es dich bisher gebracht hat!

    Tipps zur Selbstmotivation

    Tipp #2 Motivierende Videos anschauen

    Eine ähnliche Wirkung haben motivierende Videos. Unterschied dabei ist, dass du dir nicht Videos von dir selbst anschaust, sondern von anderen Sportlern.

    Mögliche Plattformen dafür wären YouTube oder Instagram.

    Verfolge andere Sportler, wie sie ihre Körper formen oder komplexe Übungen ausführen und du wirst bestimmt etwas auf dein eigenes Training übertragen können!

    Calisthenics Motivation

    Tipp #3 Workout-Musik

    Der Klassiker der Motivation, wie ich finde.

    Die richtige Art von Musik kann dir helfen, mehr Leistung zu bringen und dadurch mehr aus deinem Training herauszuholen.

    Dabei sind die Geschmäcker total verschieden. Ob Techno, Rock, Hip-Hop oder sogar auch Klassik. Die Wirkung der verschiedenen Genres ist sehr verschieden.

    Ich zum Beispiel höre zurzeit sehr gerne Old-School Hip-Hop, weil es mich unglaublich pusht und anspornt. Trainiere ich meine Handstand-Skills, sind es eher ruhigere Instrumental Lieder, um mich fokussieren zu können und meinen Körper besser wahrzunehmen.

    Zum Thema Musik habe ich vor einiger Zeit schon mal einen ausführlicheren Beitrag veröffentlicht, welchen du hier noch einmal nachlesen kannst.

    Tipp #4 Neue Dinge ausprobieren

    Damit meine ich beispielsweise Arten und Möglichkeiten zu trainieren, die du bisher noch nicht ausprobiert hast. Bezogen auf Calisthenics wären Beispiele das Training mit Ringen, Paralletes oder einer Gewichtsweste. Oder du führst Wiederholungen extrem langsam aus.

    Oder aber du suchst dir einen Trainingspartner, wechselst das Genre deiner Musik oder gehst anstatt morgens eher spät abends trainieren. Die Möglichkeiten sind riesig.

    Je mehr du ausprobierst, desto aktiver beschäftigst du dich mit dem Thema und desto genauer weißt du später, was für dich funktioniert und was nicht.

    Solltest du mal die Motivation verlieren, weil du bei einer bestimmten Übung einfach nicht voran kommst, dann lass es für ein paar Wochen komplett bleiben. Widme dich einer anderen Übung, meistere diese und nutze den neuen Schwung für einen erneuten Anlauf 🙂

    Auch Sportarten, die mit Calisthenics nichts zu tun haben, können frischen Wind in dein Training bringen und dir neue Motivation liefern.

    Tipp #5 Spaß haben

    Wie immer kommt das Wichtigste zum Schluss: Hab Spaß an dem was du machst!

    Beständigkeit funktioniert nur zu 100%, wenn dir das, was du tust, Freude bereitet. Nicht nur beim Sport, allgemein im Job, Alltag und in der Freizeit.

    Begeisterung ist der nie erlahmende Impuls, der uns beharrlich unser Ziel verfolgen lässt.

    Norman V. Peale

    Such dir Gleichgesinnte, verabrede dich zum Training, unterhalte dich mit anderen Sportlern, und vergiss nicht, dich ab und an für deine Leistungen zu belohnen 😉

    Tipps zur Selbstmotivation
    Hab Spaß 🙂

    Tipps zur Selbstmotivation: Bonus-Tipp!

    Ein einfacher, aber sehr effektiver Tipp: Lobe andere! Ich bin fest davon überzeugt, dass deine Einstellung und Handlungen von deiner Umwelt und deinen Mitmenschen gespiegelt werden. Alles, was du also gibst, kommt irgendwann zu dir zurück. Sei gut gelaunt beim Training und lobe andere Leistungen, und dir wird das gleiche erfahren.

    Vielleicht nicht direkt im Anschluss oder in naher Zukunft. Vielleicht erhältst du aber gerade dann ein Lob, wenn du es am Nötigsten hast. Was meinst du, wie schnell dir das Training wieder Freude bereitet, wenn dir jemand sagt, wie gut du diese oder jene Übung doch ausgeführt hast!

    Bleib am Ball, und sei es noch so schwer! Du wirst es nicht bereuen 😉

    Dein Luka von LuCalisthenics


    Jetzt auch bei Amazon erhältlich!


    Hol‘ dir hier deinen kostenlosen 6-wöchigen Trainingsplan!

    Dazu musst du nur auf das Bild klicken

    LuCalisthenics
    LuCalisthenics

    Hier geht’s zum vorigen Beitrag!

    Hier geht’s zum nächsten Beitrag!

    You Might Also Like

    2 Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: